häufige Fragen

Für eine entspannte und vor allem saubere Teezubereitung, empfehlen wir Tee-Filtertüten, bzw. Filtereinsätze aus Edelstahl oder Porzellan zu verwenden.

 Die Tee-Filtertüten können wie Kaffee-Filter einfach im Biomüll entsorgt werden. Diese Art der Tee-Zubereitung ist nicht nur Zeitsparend.

In Filtertüten kann sich der Tee, insbesondere wenn er sehr großblättrig ist, bestens entfalten.

Zum Warmhalten des Tees gab es zu Großmutters Zeiten die gestrickten oder gepatchworkten Teewärmer.

Wir gehen mit der Zeit und halten unseren sorgsam bereiteten Tee über einem Stövchen warm.

Der Tee sollte aber nicht zu lange warm gehalten werden, da er sonst leicht nachbittert.

Die Auswahl des Tees ist die eine Seite, dessen richtige Zubereitung, die andere.

Man kann aus einem qualitativ schlechten Tee niemals einen guten zaubern, jedoch gelingt es ohne große Anstrengungen, aus einem hochwertigen Tee ein Gebräu herzustellen, das nicht einmal die Blumen als Gießwasser annehmen würden.

Tee sollte nicht zu lange gelagert werden, es empfiehlt sich öfter frischen Tee zu kaufen, da Tee  auch unter günstigen Bedingungen nicht länger als ein halbes Jahr sein volles Aroma behält.

Bei der Lagerung sollte jede Teesorte möglichst separat und in einem fest verschließbaren Gefäß aufbewahrt werden, da sich sonst die Aromen überlagern und die jeweiligen Sorten ihre spezifischen Geschmacksnoten verlieren.

Die empfohlenen Teemengen sind bei jedem Tee extra aufgeführt.

Pro Liter Wasser brüht man 2-3 Teelöffel schwarzen- grünen- oder Roibuschtee auf, bzw. 2-3 Esslöffel Früchte oder Kräutertee.

Der Tee wird mit sprudelnd kochendem Wasser übergossen, außer grüner Tee!

Die empfohlenen Ziehzeiten sind unter jedem Tee aufgeführt.

Für einen schwarzen Tee mit anregender Wirkung lassen Sie ihn 2 - 3 Minuten ziehen, mit beruhigender Wirkung 4 - 5 Minuten Ziehzeit einplanen.

Bei Grünem Tee genügen schon 2 Minuten, Kräuter- und Früchtetee 5 – 10 Minuten.